Förderung einer umfassenden Internationalisierungskultur an den Hochschulen - Umsetzungsziele

 

• (Weiter)Entwicklung einer Internationalisierungsstrategie unter Einbeziehung aller Hochschulangehörigen mit besonderem Augenmerk auf die Steigerung von Qualität und Effizienz. Monitoring der gesetzten Ziele anhand vorab festgelegter Indikatoren. An den Pädagogischen Hochschulen erfolgt die Weiterentwicklung zudem unter Abstimmung im PH-Verbund. 

 

• Verankerung des umfassenden Ansatzes von Internationalisierung von Studium und Lehre in allen Hochschulentwicklungsplänen und -strategien. 

 

• Ausbau des Angebots an fremdsprachigen Lehrveranstaltungen und fremdsprachigen Studien insbesondere an Fachhochschulen. 

 

• Ausbau des Angebots an Sprachkursen für Lehrende und das allgemeine Hochschulpersonal. 

 

• Verstärkte Berücksichtigung internationaler und interkultureller Aspekte bei Personalauswahl und Personalentwicklungsprozessen wie beispielsweise den Mitarbeiter/innengesprächen. 

 

• Positive Berücksichtigung von besonderem Engagement im Bereich Internationalisation@Home in der Karriereentwicklung von Lehrenden. 

 

• Maßnahmen zur Erhöhung der Attraktivität für ausländische Studierende und Lehrende, sowie Verbesserung der Willkommenskultur für Incoming-Studierende und -Lehrende. 

 

• Verstärkte internationale Kooperation durch den Ausbau des Angebots an Joint Programmes. 

 

• Steigerung der Anzahl an Joint Programmes an öffentlichen Universitäten und Fachhochschulen. 

 

• Teilnahme an den Ausschreibungen der Europäischen Union im Rahmen der European University-Initiative.