Förderung einer umfassenden Internationalisierungskultur an den Hochschulen - Umsetzungsziele

 

• (Weiter)Entwicklung einer Internationalisierungsstrategie unter Einbeziehung aller Hochschulangehörigen mit Augenmerk auf Qualitäts- und Effizienzsteigerung. Monitoring der gesetzten Ziele anhand vorab festgelegter Indikatoren. An den Pädagogischen Hochschulen erfolgt die Weiterentwicklung zudem unter Abstimmung im PH-Verbund. 

 

• Verankerung des umfassenden Ansatzes von Internationalisierung von Studium und Lehre in allen Hochschulentwicklungsplänen und -strategien. 

 

• Angebotsausbau an fremdsprachigen Lehrveranstaltungen und fremdsprachigen Studien insbesondere an Fachhochschulen. 

 

• Angebotsausbau an Sprachkursen für Lehrende und das allgemeine Hochschulpersonal. 

 

• Verstärkte Berücksichtigung internationaler und interkultureller Aspekte bei Personalauswahl und Personalentwicklungsprozessen wie beispielsweise den Mitarbeiter/innengesprächen. 

 

• Positive Berücksichtigung von besonderem Engagement im Bereich Internationalisation@Home in der Karriereentwicklung von Lehrenden. 

 

• Maßnahmen zur Attraktivitätserhöhung für ausländische Studierende und Lehrende, sowie Verbesserung der Willkommenskultur für Incoming-Studierende und -Lehrende. 

 

• Verstärkte internationale Kooperation durch den Ausbau des Angebots an Joint Programmes. 

 

• Anzahlerhöhung der Joint Programmes an öffentlichen Universitäten und Fachhochschulen. 

 

• Teilnahme an den Ausschreibungen der Europäischen Union im Rahmen der European University-Initiative.