Die Themen der Nationalen Hochschulmobilitäts- und Internationalisierungsstrategie 2020-2030 (HMIS 2030) 
 

© iStock

 

Der Titel der HMIS 2030 Internationalisierung auf vielen Wegen legt dar, was diese erneuerte Strategie ausmacht: es geht um die Erweiterung des Fokus über die Hochschulmobilität hinaus, es geht um einen ganzheitlichen Ansatz der Internationalisierung von Studium und Lehre, der Mobilität inkludiert und alle Ebenen und Bereiche einer Hochschule durchdringt. Sie zeigt alternative Wege auf und spricht erstmals alle Hochschulbereiche an: die Universitäten, die Fachhochschulen, die Privatuniversitäten und auch die Pädagogischen Hochschulen. Aus den unterschiedlichsten Gründen ist es nicht allen Hochschulangehörigen möglich physisch mobil zu werden. Dennoch soll allen die Möglichkeit zum Erwerb internationaler und interkultureller Kompetenzen offen stehen.

 

Daher umfasst die Strategie fünf Ziele, die bis zum Jahr 2030 erreicht werden sollen. Diese Ziele, denen jeweils mehrere Umsetzungsziele beigestellt sind, wurden bewusst kurz formuliert und sind als Handlungsanleitung zu verstehen. Es ist somit eine Strategie, die den Hochschulen einen Umsetzungsspielraum lässt und es liegt in deren Ermessen, die aus ihrer Sicht geeigneten Maßnahmen zur Erreichung der Ziele zu setzen.

 

>> Internationalisierung von Studium und Lehre

 

>> Hochschulmobilität

 

>> Qualitätssicherung